Ist ein Wassertest Pflicht?


Welche Haushalte sind betroffen?

Mehrfamilienhaus

Tatsächlich ist eine regelmäßige Wasserkontrolle auf Legionellen seid 2011 Pflicht. Das Gesetz gilt allerdings nur für Mehrfamilienhäuser ab 3 Familien, die entweder einen zentralen Warmwasserspeicher oder Durchlauferhitzer haben, der mehr als 400 Liter fasst oder Haushalte bei denen die Wasserleitungen zwischen dem zentralen Erwärmer und dem entferntesten Hahn ein Volumen von mehr als drei Liter haben. Laut Kai Wernecke von Haus & Grund Deutschland sind davon fast alle Mehrfamilienhäuser betroffen. Die Wasseruntersuchung muss alle drei Jahre durchgeführt werden. Von der Pflicht zur regelmäßigen Wasseranalyse ausgeschlossen sind Haushalte mit einer dezentralen Warmwasserversorgung, sicherer ist es natürlich trotzdem.

Welche Schadstoffe sind verbindlich zu überprüfen?

Sind Sie von einer verpflichtenden regelmäßigen Schadstoffanalyse betroffen, müssen Sie ihr Leitungswasser zwingend auf Legionellen kontrollieren. Andere Schadstoffe sind von der Verpflichtung nicht betroffen, können allerdings sicherheitshalber mit einem Legionellentest kombiniert werden.

Wer darf einen amtlich anerkannten Legionellentest durchführen

Wenn Sie in der Pflicht stehen einen Legionellentest in Ihrem Haushalt zu machen, muss es sich um eine amtlich anerkannte Untersuchung handeln. Der Wassertest Anbieter IVARIO ist dafür qualifiziert. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass die Leitungswasserentnahmen von ausgebildeten Mitarbeitern durchgeführt werden müssen. Hier finden Sie weitere Informationen zu einem amtlich anerkannten Wassertest.

Welche Strafen drohen mir bei Unterlassung der Pflicht?

Im Falle einer vorsätzlichen Verbreitung von Legionellen droht eine Geldbuße von 25 000 Euro oder Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren. Das besagt die Trinkwasserverordnung 2001 mit dem Paragraph 25 Ordnungswidrigkeiten.

Ist eine Wasseranalyse für eine Zahnarztpraxis ebenfalls Pflicht?

Zahnarztpraxis

Um es kurz zu fassen: Ja, ein Wassertest ist in Zahnarztpraxen verbindlich durchzuführen. Zuerst einmal ist der Inhaber einer Praxis dazu verpflichtet ein Qualitätsmanagement durchzuführen sowie bestimmte Hygienestandards zu befolgen. Das legt das Sozialgesetzbuch fest. Außerdem empfiehlt das Robert Koch-Institut oder kurz RKI mindestens einmal pro Jahr das Wasser in Zahnarztpraxen auf Schadstoffe zu untersuchen und laut dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) hat das RKI Gesetzescharakter. Der Wasseranalysen Anbieter Ivario bietet einen extra Test für Zahnarztpraxen an, welcher alle RKI-Parameter umfasst und ein IV-Prüfzertifikat beinhaltet.

Dental Wassertest

Wasserhygiene als fester Bestandteil des Hygieneplans in der Zahnarztpraxis – Keime und Erreger im Wasser können Patienten und Angestellte gefährden!

117,80€

Ansehen*

Dental Wassertest

Warum ist eine Wasseranalyse in vielen Fällen Pflicht?

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel. Dementsprechend ist auch ein gewisser Reinheitsgrad erforderlich, denn das Trinkwasser muss Schadstofffrei und Mineralreich sein. Ansonsten können sich die Schadstoffe im Körper ansammeln, was erhebliche Folgen mit sich ziehen würde. Gerade auch in Zahnarztpraxen hat sauberes Wasser höchste Priorität, da es unter anderem mit offenen Wunden in Berührung kommt. Darum müssen bestimmte Häuser, dass Leitungswasser verbindlich überprüfen.